Textversion
StartseiteELEKTROAKUPUNKTURPULSDIAGNOSEBIORESONANZSOFTWARESEMINARE 2015Testsätzeweitere Produkte (A-Z)GebrauchtesKontaktWir über uns

Wir über uns:

MBA-Vertretungen in NL/BE

Verkauf

Wartung/TÜV/Akkuwechsel

Service

Zertifizierung

Kooperationspartner

Geschichte

Philosophie

Allgemein:

Startseite

Impressum

Disclaimer

Versandkosten/Mehrkosten

AGB / Datenschutz

Sitemap

allgemeine Bedingungen für Seminare

Bildungsprämie / Qualifizierungsscheck

Ablaufplan bei Wartungen

Geschichte

1970 Gründung der Firma Henning nach Spezialausbildung im Bereich der Hämo- u. Peritonealdialyse durch Heinz Henning
1985 Umwandlung des Firmenbereichs in die medizinische Betreuung der Elektroakupunktur
1988 Übernahme und Gründung der MBA GmbH durch Knut Henning
seit dem
- eigene EAV-Geräteentwicklung
- eigene EAV-Softwareentwicklung
- Erweiterung durch Bioresonanz, Laser, Magnetfeld u. Pulsoszillographie
1991 technisch betreuender Partner der Internationalen Medizinischen Gesellschaft
für Elektroakupunktur nach Voll (IMGEAV)
1992 -technisch betreuender Partner der Gesellschaft für Ganzheitliche Zahnmedizin (GZM)
-technisch betreuender Partner des Fortbildungsinstitutes für biologische Zahnmedizin
(FIBZ)
1993 Erweiterung des Händlernetzes nach Holland
1994 Einführung der Edelsteintestung mit eigener Geräteentwicklung für Japan (EDGO)
mittels Resonanztest
1995 -Einstieg und Ausbildung in die klassische MORA-Therapie
-Beginn als Schulungsleiter für MORA-Anwender in Kombination zur klassischen EAV
-Referent für MORA-Seminare im Ausland (z.B. Spanien)
-Med.-Leitung an Software-Entwicklung zur EAV-Meßdatenerfassung
1996 technisch betreuender Partner der Heilpraktikergesellschaft für EAV nach Voll (Pforzheim)
1997 Aufbau einer eigenen Entwicklungsabteilung für EAV-Geräte
1998 Umzug in größere Geschäftsräume
2000 -Auftragsentwicklung der Produktlinie Heel-Select (Firma Heel)
-Betreuung des Internationalen Arbeitskreises für EAV+Bioresonanztherapeuten
(Michael Krüger, Lübeck)
2001 -Mitentwicklung und Marktrealisation des Homöoprint für die Firma Staufen-Pharma
(digitale Medikamentenübertragung)
-Erweiterung des Händlernetzes nach Taipe (Taiwan)
2002 Mitentwicklung der neuen Retec-Generation (PC-gesteuerte Bioresonanztechnik)
2003 -Erweiterung des Seminarbereiches und Intensivierung eigener Seminare
(EAV-Grundlagen, Softwarekurse, Bioresonanz-Grundlagen)

-Wahl zum 1. Vorsitzenden der Heilpraktikergesellschaft
--Aufbau der Kursreihe Elektroakupunktur nach Voll
--Gründung des EAV-Arbeitskreises in Pforzheim und Wallmerod

-Unterstützung der Kursreihen der Internationalen Medizinischen Gesellschaft (IMGEAV)
-Fachvorträge bei diversen Heilpraktikerverbänden
2004 -Erweiterung des Seminarbereiches und Intensivierung eigener Seminare
(EAV-Punktsuchkurse, Bioresonanz-Fortgeschrittenenkurse)
-Optimierung des Zubehörs für die EAV + Bioresonanz
-Optimierung des Zubehörs für die Software
-Seminartätigkeit für die Firma Staufen-Pharma im In- und Ausland (Homöoprint)
-Zusammenarbeit mit der Firma Pekana (gemeinsamer Testsatz,
gemeinsame Veranstaltungen, gemeinsame Werbung, gemeinsame Messeauftritte, gemeinsame Händlernetze)
-Zusammenarbeit mit dem Colleg Akupunktur Naturheilkunde (CAN)
-Zusammenarbeit mit dem Verein zur klassischen Förderung für EAV nach Voll
-Unterstützung von Weiterbildungen und Gründungen von Gesellschaften auf
internationaler Ebene
-Erweiterung des Händlernetzes nach Ungarn und Österreich
2005 -Zusammenarbeit mit der Firma Staufen-Pharma (Grundlagen-Testsatz, gemeinsame Veranstaltungen)
-Zusammenarbeit mit der Firma Pekana (Überarbeitung des Zahnschemas)
-Unterstützung der FH Augsburg
-Unterstützung bei der Zertifizierung der Firma Kindling (DIN EN ISO 13485)
-Wiederwahl zum 1. Vorsitzenden der Heilpraktikergesellschaft für EAV nach Voll (Pforzheim)
-Neues EAV-Softwareprogramm: Meditest Light
2006 -Zusammenarbeit mit der Firma Heel (Grundlagenvermittlung EAV)
-Erweiterung der Seminartermine für das Jahr 2007
-Erweiterung der Software für die Retec 2000-Geräteschiene
-Erweiterung der Seminartemine für die EAV in Holland
-Zusammenarbeit mit dem BDH, Gelsenkirchen
-Update Hompath S
2007 -neue Gerätevariante EAV mit integrierter Informationsübertragungseinheit
-Übersetzung des Meditest Light ins holländische, spanische, englische, japanische
-Umzug in größere Geschäftsräume
-Weiterentwicklung des Retec
-Update Meditest Plus
-Weiteres Softwareprogramm: Meditest Basic
2008 -Erweiterung des Seminarangebotes (Therapeutentreffen)
-intensive Zusammenarbeit mit der IMGEAV
-Erweiterung des Seminarprogramms in den Niederlanden
-Kooperation mit der IGHH (Internationale Gesellschaft für Homöopathie
und Homotoxikologie e.V., Baden-Baden)
-Erweiterung der Messeauftritte
-Erweiterung eines neues Softwareprogrammes (X-Kits, virtuelles Baukastensystem)
2009 -Erweiterung des Seminarangebotes (EAV-Kurs III, IV,V, Arbeitskreise)
-Kooperationen mit Heilpraktikerschulen
-Erweiterung des Seminarangebotes in den Niederlanden (Bioresonanz)
2010 -Erweiterung des Seminarangebotes (weitere Seminarstandorte Kurs I + II: Berlin, Hamburg)
-Erweiterung des Seminarangebotes mit Spezialbereich für Physiotherapeuten
-Werbefilm für das Seminarzentrum
-MBA-EAV-Kurs I wurde als Basis/Geräteseminar durch die IMGEAV (Ärtzegesellschaft) beworben
2011 Überarbeitung des B1 (Pulsoszillographie) nun softwaregesteuert (Puls-Quick-Check)
2012 -Markteinführung des Puls Quick-Check
-Schubladencontainer anfertigen lassen
-Mediventure entwickelt (Gerätewagen)
-Modulsystem des X-Kits weiterentwickelt
-Seminarorte erweitert (Schwabach, Salzburg, Wien)
-Referententeam erweitert
2013 -eigene Abschirmsäckchen
-Erweiterung des Kursangebotes in Schwabach/Nürnberg
-Erweiterung der Seminarschwerpunkte
2014 -Kooperation mit der DGEAV (Deutsche Gesellschaft für EAV)
-Kooperation mit dem Fachverband BESDT (BioEnergetische System-Diagnose/-Therapie) als unabhängiger Verein zur Sicherung der Methode und Kontrollorgan für ausgebildete EAV-Therapeuten.
-Kooperation mit dem ZFN (Zentrum für Naturheilkunde)
-Kooperation mit ZIÖ (Zahnärztlicher Interessenverband Österreichs)
-Markteinführung einer neuer EAV-Generation: EASY-QUICK-CHECK + PORTY-QUICK-CHECK